Magicka

Ja, die Überschrift ist richtig.
Mit “ck” schreibt sich dieses kleine Indie-Game, das pünktlich zum Wintereenmas-Beginn am 25.01.2011 erschienen ist. Es ist das Erstlingswerk(!) von Arrowhead Games, einem Entwicklungsstudio aus Schweden und ich bin nur zufällig beim Stöbern auf CynicalBrit.com 1 auf den Videocast der Reihe WTF is …? gestossen, der dieses Kleinod vorstellt.

TotalBiscuits Fazit am Schluß, das ich nur unterstreichen kann:

If you don’t buy this game, you’re an idiot!


Magicka Release Trailer

Grundsätzlich haben wir hier einen Dungeon Crawler vor uns. Man spielt einen Magier und schnetzelt sich durch Goblins, Trolle und allerlei sonstige Viecher. Die Präsentation ist ziemlich nice mit einem hübschen Graphikstil und viel Humor mit jeder Menge Anspielungen vom guten alten “Stay a while and listen” bis hin zu “Grams Workshop”. Auch die Fourth Wall ist kaputter als der Grenzzaun der USA nach Mexiko – und das meine ich in keinster Weise negativ.

Dabei gibt es an sich weder eine Charakterentwicklung noch ein (wirkliches) Inventar. Wer also nach einer Diablo-Loot-Orgie sucht, ist hier falsch. Auch keine Talente oder Skills. Im Kampf verlässt sich der Magier daher auf acht verschiedene Zauberarten: Wasser, Leben, Schild, Eis, Blitze, Arkan, Erde, Feuer. Und jetzt kommt die große Innovation, die höllisch viel Spaß macht: Man kann diese grundlegenden Zauber fantastisch kombinieren! Das klingt banal, ist aber so gut umgesetzt, dass man sich immer wieder dabei ertappt, wie man einfach nur rumsteht und Sachen ausprobiert. Man wählt bis zu fünf dieser Elemente nacheinander aus und löst dann entweder einen normalen Zauber oder einen AoE-Zauber aus. Das baut sich dann recht logisch auf:

  • Arkan => Ich feuere einen Arkanstrahl ab
  • Arkan + Blitz => Ich feuere einen Blitzstrahl ab
  • Arkan + Blitz + Feuer => Ich feuere einen Blitzstrahl ab, der das Ziel in Brand steckt
  • Arkan + Blitz + Feuer + AoE-Taste => Badaboom!

Die Kombinationsmöglichkeiten sind wirklich klasse. Zusätzlich gibt es noch spezielle Kombos, die man erst über gefundene Bücher freuspielen muss. Damit führt z.B. Blitz + Arkan + Feuer zu einem Haste-Spruch, durch den man sich deutlich schneller bewegt. Die Kombination der Elemente geht dann so weit, dass man für manche Zauber das Element “Dampf” braucht. Dampf gibt’s nicht? Richtig, aber es lässt sich durch Wasser + Feuer herstellen. Oh… und hab ich erwähnt, dass man das auch auf seine Waffe anwenden kann?

Fan-Tas-Tisch! Und dabei hab ich selbst auch die noch nicht das ausprobiert, was angeblich die Krone des Spiels darstellt: 4-Player-Co-op-Mode! Richtig, man kann das zu viert zocken und dabei können die Magier dann noch ihre Zauber kombinieren, indem sie z.B. ihre Strahlen zusammenführen. So weit ich gehört habe, ist das wohl zur Zeit noch bugged, aber die Entwickler haben in den ersten 24 Stunden schon zwei Patches nachgeliefert. Trotzdem rockt das Spiel zur Zeit Steam – am ersten Tag sind bereits über 30.000 Stück verkauft worden. Unw zar zu recht!

Ach ja… der Preis: Das Spiel gibt’s als Download (z.B. über Steam) für 10 (in Worten: zehn) lumpige, lausige Euros! Und eine Demo gibt’s auch. Keine Ausreden also: Zumindest Anschauen muss man sich das einfach.

In diesem Sinne,

 

/tehk

 

Notes:

  1. aka TotalBiscuit – absolut empfehlenswerte Seite!

Comment

Loading Facebook Comments ...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Trackbacks.