Rift – Planes of Telara

Mal wieder ein MMORPG… toll… Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Aber da mich WoW momentan ein bißchen langweilt (weil ich zum Raiden zu wenig Zeit habe) und DC Universe Online zwar cool sein soll 1, aber keine Trial anbietet, kam mir das fünfte Beta-Event von Rift gerade Recht. Außerdem geriet sogar Tim von CAD leicht ins Schwärmen und ich nehme ihn immer gerne als Referenz für mich persönlich.

Mein Fazit gleich vorweg: Rift hat mich tatsächlich positiv überrascht.

Generell orientiert sich Rift von der Spielanlage her an den traditionellen MMORPGs – bestes Beispiel natürlich WoW. Das ist allerdings durchaus kein negativer Kritikpunkt. Dieser indoktrinierte “Das ist ja wie bei WoW”-Gedanke ist völlig absurd, denn so funktionieren klassische MMORPGs nun mal. Blizzard hat da auch nichts Neues erfunden. Dementsprechend funktioniert die Bedienung ebenso über die bekannte Actionbars und WASD, man hat die übliche Charakterentwicklung, Itemisierung, Skills, Talente… you name it.

Rift hat genau zwei Herausstellungsmerkmale, die es vom bekannten Standard abheben:

  • Klassen heißen Berufung: Warrior, Cleric, Mage, Rogue. Innerhalb dieser Berufung kann man 3 aus 8 Klassen (= Talentbäumen) frei kombinieren
  • Zufällig erscheinende Rifts sorgen für Public Quests und machen die Welt dynamischer

Das Schöne dabei ist: Beides funktioniert (so weit ich das sehen konnte) wirklich sehr gut. Ich habe während dieser Beta-Phase einen Cleric auf 15 gespielt und die drei anderen Berufungen zumindest mal durch’s Tutorial-Gebiet geführt. Die Kombination Talentbäume war auch schon auf diesem Level einfach fantastisch. Besonders, weil man durch die Vergabe von Talentpunkten erst die eigentlichen Skills erhält, bietet sich da viel Raum für Experimente und Kombinationen. Leider birgt das auch manchmal den Effekt, dass man den selben Spell zwei mal erhält – nur mit anderem Namen. Interessant wird natürlich auch, ob man im Endgame (von dem ich noch genau gar nichts gesehen oder gehört habe) dann doch wieder nur bestimmte FOTM-Standardskillungen sehen wird.

Auch die Rifts machen wirklich Spass. Das “Dynamische” daran ist, dass so ein Loch im Himmel nicht nur ein paar Mobs spawnen lässt und eine Public Quest liefert. Nein, diese Mobs greifen irgendwann auch die NPCs in den Questhubs an, wenn die Spieler nichts machen. Extraklasse. Hier muss man dem Spiel aber etwas Zeit geben. Erst ab ungefähr Level 15-17 entsteht wirkliche Dynamik, obwohl ich auch schon zwischen 10 und 15 Horden von NPCs gesehen habe, die für ordentlich Chaos gesorgt haben.

Rift-Invasion
Rift-Invasion

Ansonsten ein paar Punkte, die mir so aufgefallen sind:

  • Zwei Fraktionen mit je 3 Rassen – ich war von keiner so richtig begeistert. Das sieht aus, als ob die Entwickler zu viel Avatar geschaut und dann noch Zwerge mit reingeworfen haben, weil’s ja Fantasy ist
  • Sehr gutes UI mit vielen Einstellmöglichkeiten – als Standard-UI vorbildlich!
  • Graphik und Technik sind solide, die Animationen aber oft ein bißchen zu kantig. Da hätte ich mir mehr Aion gewünscht und weniger Warhammer
  • Crafting: Funktioniert prinzipiell genau, wie in WoW. Welchen Einfluss es hat, lässt sich noch nicht sagen
  • Die Quests sind ziemlicher Standard, sehr viel Töte X, bring mir Y ohne größeren Hintergrund
  • Vom Lore der Welt kriegt man zu wenig mit.

Die letzten zwei Punkte scheinen mir allerdings eher ein defiant-spezifisches Problem zu sein. Auf der Seite der Guardians erlebt man eine deutlich schönere, abwechslungsreichere Umgebung und auch die Quests werden ab und an aufgelockert. Da wurde ich deutlich mehr in die Welt gezogen und mein Interesse am Hintergrund stärker geweckt.

Umgebung auf Guardian-Seite
Umgebung auf Guardian-Seite

Rift setzt auf ein Abomodell und soll wohl im März erscheinen. Bis dahin werden noch zwei weitere Beta-Events stattfinden. Ich selbst war stark am Überlegen, ob ich’s mir holen werde, denn es hat mir bisher jede Menge Spass gemacht. Die Entscheidung wurde jedoch vereinfacht: Auf Direct2Drive.com gibt’s das Spiel für 50 $ und eine 20%-Aktion. Damit ist man bei 40 $, was umgerechnet mal schlappe 30 € sind. Und das ist’s mir auf alle Fälle wert.

Falls sich jemand Rift auch holen will, möge er bitte diesen Link benutzen: Klick mich!.
Dann kriegt ihr daher schon mal 20% und tut mir auch was Gutes. Und achtet darauf, oben rechts auf “US” umzustellen – sonst wird nämlich der Dollar eins zu eins umgerechnet. Und das wollen wir doch nicht.

Mit Empfehlung,

 

/tehk

Notes:

  1. Für einen Ersteindruck empfehle ich die Videoreihe von TotalBiscuit

Comment

Loading Facebook Comments ...

6 thoughts to “Rift – Planes of Telara”

    1. Indeed I am, good sir!
      Jap – Spiel ist preordered und ich werde am 24.2. mit anfangen. Server ist noch unklar – wird irgendein PVP sein. In der Beta war’s Brutwacht – wenn der zu Release noch da ist, wird’s der auch bleiben.

      Seite ist auch noch unklar – ich tendiere zu Guardian, aber werde wohl in Richtung Defiants “gezwungen” 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

No Trackbacks.